BERUFSVERBAND

DIPLOMIERTER EHE-, FAMILIEN- UND LEBENSBERATERINNEN

ÖSTERREICHS





Die 3 "S" gegen den Lagerkoller

25.03.2020

Ich denke schon drüber nach, wie wir zum Jahreswechsel 2020/21 auf diese Zeit im Frühling 2020 zurücksehen werden. Was werden wir gelernt haben, was wird sich geändert haben.

Definitiv werden wir noch unseren Kindeskindern erzählen, wie es damals war, als plötzlich Schulen geschlossen waren, Erwachsene von zu Hause aus arbeiteten. Was werden wir aus dieser Zeit gemacht haben, wie die Herausforderungen bewältigt haben.

Wenn in Zeiten wie diesen der Job gekündigt wird, man mit den Kindern auf engem Raum zu Hause sitzt, Hausübung gemacht gehört, oder man unter Einsamkeit leidet, dann gilt es mal in erster Linie Ruhe zu bewahren und den Überblick zu behalten.

Welche Strategien helfen können, um die Zeit in der Isolation gut zu organisieren, darauf fokussiert sich dieser Artikel:

 

S wie Stark

Sie fühlen sich schlapp und müde, orientierungslos? Zuerst mal - das ist völlig normal! Veränderung bringt immer zuerst mal Verwirrung, Unsicherheit mit sich - wie können sie nun den Boden unter den Füßen behalten:

1) bekannte Starkmacher: Welche Ressourcen kennen sie, um in ihre Kraft zu kommen? Was können sie tun? Was macht ihnen Spaß, was begeistert sie? Was hätten sie immer schon gern gemacht und hatten nie die nötige Zeit dafür? Welche Menschen tun ihnen gut und wie können sie in Kontakt bleiben? Sehen sie das Positive an der Situation, geben sie ihren Ideen kreativ Raum!

2) unbekannte neue Starkmacher entdecken: Welche neuen Möglichkeiten entstehen durch die neue Situation? Wofür ist nun plötzlich Zeit? Wofür wollte ich immer schon Zeit haben? Was kann ich tun, wenn mir die Decke auf den Kopf fällt - scheue nicht, dir Hilfe zu holen, bevor die Situation aus dem Ruder läuft!

S wie Struktur

In der Früh schon ohne Plan für den Tag?
Um 12 Uhr noch im Pyjama?
Der Fernseher läuft von 7 bis 23 Uhr?

Planen sie ihren Tag und strukturieren sie ihn:

1) zeitlich: Eine klare Zeitstruktur gibt Halt und Sicherheit: Homeoffice, Zeit für die Beziehung, Zeit für Aktivitäten mit den Kindern, ein klarer Zeitrahmen für Aktivitäten die ihnen guttun, klare Fernsehzeiten, klar definierte Zeit für Medienkonsum, Zeitpläne mit Familienmitgliedern abstimmen, auch "Aus-Zeiten" rund um das Thema Corona nehmen.

2) räumlich: Plätze bewusst zu deklarieren schafft Klarheit:
Raum für mich, Raum für dich, ein Ort für ihre berufliche Tätigkeit zu Hause, ein Platz zum Entspannen, ein Platz für Gemeisames, ein Platz um Konflikte zu besprechen. Auch in kleinen Wohnungen können Rückzugsmöglichkeiten geschaffen werden, wo sie nur für sich sein können.

 

S wie Sicher durch Balance

Körper/Geist und Seele wollen in guter Balance sein.

In angespannten Lebenssituationen hilft es oft, hierauf ein Augenmerk zu legen:
Wenn sie ganz "im Kopf" (Geist) sind, geistig überanstrengt, dann machen sie Bewegung oder schlafen sie sich aus (Körper) und sie werden merken, wie der Kopf sich erholt und neue Ideen wie von selbst entstehen.
Wenn sie rennen und arbeiten (Körper) und unter Erschöpfung oder Niedergeschlagenheit leiden, dann kommen sie mal zur Ruhe und horchen sie in sich hinein (Seele) - ist es die richtige Richtung für SIE, in die sie schon so lange laufen?

In der Krise können wir vorbeugend drauf achten, eine gute Balance zu finden:

Körper: Welche Möglichkeiten gibt es JETZT für mich, mich zu bewegen, mich auszutoben, meinem Körper Gutes zu tun?
Yoga, Workouts, freies Tanzen zur Lieblingsmusik, laufen, Roller fahren, Radfahren, Sporteln.. möglicherweise tut sich da ja eine neue Sportart auf ;-)

Geist: beschäftigen sie ihren Geist mit Dingen die sie interessieren. Über welches Thema wollten sie schon lange mehr wissen? Nächster Urlaub in Italien geplant? --> lernen sie die Sprache! Sie waren immer schon gerne in den Bergen unterwegs? --> planen si ihre nächste Tour! Sie wollen noch mehr über ein bestimmtes Thema wissen? --> informieren sie sich - nun ist Zeit dafür!

Seele: Nehmen sie ihre Gefühle wahr, seien sie sich bewusst, dass dieser Zustand ein Vorübergehender ist, schreiben sie auf was sie beschäftigt oder werden sie kreativ (malen, musizieren, meditieren) legen sie den Focus mal auf sich - wir übersehen uns im Trubel des Alltags ja oft selbst, weil wir von uns selbst ja meist nur unsere Arme oder Beine sehen.



Die Berater unserer Beratungsstellen stehen auch in Zeiten wie diesen für Sie über Telefonie oder Videotelefonie zur Verfügung.
Email- und Chatberatung finden sie unter www.antworten.at

Ich wünsche Ihnen für die nächsten Tage und Wochen Momente der Einkehr und der Zuversicht

Ihre

Nadja Pichler

Dipl. Ehe-, Familien- u. Lebensberaterin auf.leben Krafftgasse und Hollabrunn

empty